Volleyball Cappeln: Alles kann, nix muss

Das erste Saisonziel „Nichts mit dem Abstiegskamp zu tun haben“ hat der SV Cappeln bereits vier Spieltage vor Saisonende erreicht. Und bei nur drei Punkten Rückstand auf die Tabellenspitze kann der SVC sogar um die Aufstiegsplätze mitspielen.

Allerdings wären dazu im nächsten Spiel gegen den Aufstiegsanwärter aus Emlichheim ein paar Punkte von Nöten.

„Die Spitze von fünf Mannschaften liegt so dicht zusammen, da kann am Ende der Saison jedes Team ganz oben stehen, zumal die drei vor uns stehenden Mannschaften noch gegeneinander spielen müssen“, hofft Trainer Ostermann natürlich auf einen Sieg seiner Damen.

Allerdings, wenn man das Hinspiel zu Grunde legt, sind die Aussichten auf einen Cappelner Sieg eher unwahrscheinlich, denn da gab es eine herbe 0:3 Niederlage.

„Das dürfte genug Motivation zu sein, um sich zu revanchieren“, glaubt Ostermann an ein ausgeglicheneres Spiel als in der Hinrunde. „Zumal wir mit zuletzt drei Siegen Selbstvertrauen tanken konnten“.

Emlichheim hat von den letzten fünf Spielen immerhin drei verloren und damit die eigentlich sichere Tabellenführung hergeben müssen. Die kann sich die Heimmannschaft im 1. Spiel des Tages gegen den SV Wietmarschen zurückholen, um dann im 2. Spiel auf Cappeln zu treffen.

„Wietmarschen ist eigentlich die einzige Mannschaft, der bisher in der Saison noch keinen Überraschungssieg oder kein -punkt gelungen ist“, hätte Ostermann nichts dagegen, wenn Wietmarschen über sich hinauswachsen würde. „Aber letztendlich müssen wir eh auf uns schauen und nicht auf andere Mannschaften. Wenn wir die Trainingsleistung im Spiel umsetzen können, sollten wir mithalten können. Und wir können ohne Last aufspielen, denn nix muss aber alles kann“.

Kader: Hannah Thunert, Sonja Heyer Judith Theilmann, Veronika Möller, Christina Schumacher, Lena Jansen, Karo Meyer, Katharina Ostermann, Romy Kokenge, Tanja Jansen

Nächste Termine

Sponsoren Volleyball

AAHierknnteihreWerbungstehen